13.08.2019

10. Große Lichterprozession in Ostenland

Ein rundes Jubiläum kann die katholische Kirchengemeinde in Ostenland an diesem Wochenende begehen: Bereits zum zehnten Mal findet die große Lichterprozession statt, die seit ihrem Beginn im Jahr 2009 jährlich viele hundert Menschen aus der näheren und weiteren Umgebung nach Ostenland führt.

In den früheren Jahren fand in Ostenland in jedem Jahr vor dem Hochamt am Sonntag nach Mariä Himmelfahrt eine Sakramentsprozession um die Kirche statt. Im Jahr 2010 überlegte der Pfarrgemeinderat in Ostenland dann, wie diese alte Tradition auch in die kommenden Jahre weitergeführt werden könne. Man entschied sich damals dazu, die morgendliche Prozession aufzugeben und stattdessen am Abend in anderer Form stattfinden zu lassen. Die damals neue Marienstatue im Pfarrgarten bot sich als Ort für den Abschluss einer solchen Prozession an.

Und so weihte sich das Dorf am 16. August 2010 in feierlicher Form in der Pfarrkirche der Gottesmutter. Während der Feier wurde ein vergoldetes Silberherz, in das zuvor die Namen aller Ostenländern in digitaler Form eingefügt worden waren, als äußeres Zeichen der Weihe in die Hand der Gottesmutter gelegt. Die Marienstatue wurde so zur „Mutter mit dem goldenen Herzen“.

Im Anschluss an die festliche Andacht zogen die Gläubigen dann erstmalig durch das mit Kerzen geschmückte Dorf zum Pfarrgarten.

In den folgenden Jahren wurde diese Weihe jährlich am Sonntag nach Mariä Himmelfahrt erneuert und zog jährlich mehr Menschen an. Bereits bei der ersten Erneuerung der Weihe stand mit Domkapitular Msgr. Andreas Kurte ein Mitglied der Paderborner Bistumsleitung der Lichterprozession vor. In den folgenden Jahren war immer einer der Paderborner Weihbischöfe in Ostenland zu Gast.

Die Erneuerung der Marienweihe mit ihrer anschließenden großen Lichterprozession ist mittlerweile weit über das Erzbistum Paderborn hinaus bekannt.

In das goldene Herz in der Hand der Gottesmutterstatue haben bereits viele tausend Menschen ihren Namen eintragen lassen– neben allen Ostenländern und Gläubigen aus der näheren Umgebung beispielsweise auch Menschen aus Australien, Kanada, den USA, Frankreich, Italien und Polen. Auch ein Bischof aus Peru hat sich und seine Diözese bereits in das Herz der Gottesmutter eingetragen lassen. Die „Mutter mit dem goldenen Herzen“ ist binnen kürzester Zeit zu einer Identifikationsfigur für unzählig viele Menschen geworden, die auch an normalen Tagen des Jahres nach Ostenland kommen, um vor der Gottesmutter zu beten und eine Kerze zu entzünden.

Auch in diesem Jahr wird neben der Kirche wieder ein Zelt zur Verfügung stehen, in das die Feier übertragen wird. Außerdem gibt es die Möglichkeit für gehbehinderte oder ältere Menschen einen Fahrdienst durch die Malteser in Anspruch zu nehmen. Diese stehen vor der Pfarrkirche bereit. Für ausreichend Sitzmöglichkeiten an der Kirche und im Pfarrgarten ist ebenfalls gesorgt.
Kerzen und Devotionalien, der neue Marientropfen und vieles mehr sind vor und nach der Prozession an einem Stand vor der Kirche zu erwerben.

Um die Teilnahme den vielen Menschen, die eine weite Anreise haben, zu ermöglichen, beginnt der Abend nun eine Stunde früher als in den Vorjahren. Bereits um 18 Uhr beginnt die Stunde der Barmherzigkeit, während der die Paderborner Neupriester ihren Primizsegen spenden und die Möglichkeit zum Empfang des Beichtsakramentes besteht. Um 19 Uhr schließt sich dann eine Eucharistische Andacht an.

Weihbischof Hubert Berenbrinker, der dem Abend in diesem Jahr vorstehen wird, wird um 19.30 Uhr am Ortsrand empfangen und in einer Kutsche – begleitet von Kindern auf Fahrrädern – zum Pfarrhaus gefahren, wo ihn die Vereine mit ihren Fahnenabordnungen begrüßen.

Um 20.00 Uhr beginnt dann in der Pfarrkirche die Festandacht mit der Erneuerung der Marienweihe unter der Leitung des Weihbischofs, an die sich dann die große Jubiläums-Lichterprozession anschließt.

Auch in diesem Jahr findet nachmittags um 15.00 Uhr wieder eine Segensandacht für Senioren und Kranke in der festlich geschmückten Pfarrkirche statt. Hiermit wird auch all denen die Möglichkeit gegeben sich auf die Fürsprache Mariens unter den besonderen Schutz Gottes zu stellen, die an der abendlichen Feier aufgrund von Alter und Krankheit nicht teilnehmen können.

Lichterprozession 2019
Lichterprozession 2019
 

Anschrift

Pastoraler Raum Pastoralverbund Delbrück-Hövelhof
Kirchplatz 8
33129 Delbrück

Kontakt

Telefon: 05250 53212
Telefax: 05250 9369909
E-Mail senden »
Notfallhandy »