Was tun, wenn...
Was tun, wenn...
Quelle: Angela Parszyk / pixelio.de
 
 
Was tun, wenn...
Quelle: Angela Parszyk / pixelio.de
1

Angela Parszyk / pixelio.de

Messintentionen

Was ist eine Messintention?

Bei jeder Messfeier wird das Ge­dächtnis des Todes und der Auf­erstehung Jesu begangen. Im Hören des Wortes Gottes und im Opfermahl der Eucharistie werden die Gläubi­gen mit Christus und miteinander verbunden. Als "Glieder eines Leibes" (1 Kor 12,26) tragen sie Not und Sorgen des Einzelnen mit, stimmen aber auch mit ein in seine Freude und seinen Dank.

Ob es nun das Gebet für verstorbene Angehö­rige ist, die Bitte um Frieden in der Welt oder in der eigenen Familie, die Sorge um die Kinder oder der Dank für ihre Liebe, jeder kann seine Anliegen der Gemeinde mitteilen und sie bitten, mit ihm zu beten. Sinnvollerweise sollte derjenige, der ein Anliegen be­nennt, auch möglichst an der Messfeier teilnehmen, in der in seiner Meinung gebetet wird.

Was "kostet" eine Heilige Messe?

Im Zusammenhang mit der Bitte, ein Gebetsanliegen in die Feier der heiligen Messe mit hineinzunehmen, ist es üblich einen kleinen Geld­betrag zu bezahlen. Früher diente dieser als materielle Grundlage für die Feier (zur Bezahlung von Messwein, Kerzen usw.) und für den Lebensunterhalt des Geistlichen. Als diese Ausgaben durch die Kir­chensteuer gedeckt wurden und die Geistlichen bei uns ein Gehalt bekamen, behielt die Geldgabe zeichenhafte Bedeutung: Wer sich in der Feier der Eucharistie von Gott beschenken lässt, weiß sich selbst verpflichtet zur Gesinnung der Hingabe in der Nachfolge Chri­sti. Dies ist jedoch auf vielerlei Weise möglich: durch konkrete Hilfe für einen Mitmenschen, um den sich niemand kümmert, durch einen Besuch bei einem Kranken oder durch ein Wort der Entschul­digung, wo wir andere verletzt haben usw.

Bitte helfen Sie mit, dass das Mess-Stipendium (die Geldgabe) nicht zu einem bequemen Ersatz wird für die Hingabe und den Dienst am Mitmenschen. Halten wir die Messe heilig als unbezahlbare Begegnung mit Christus, der uns mit sich und untereinander verbindet und uns füreinander in Dienst nimmt!
Das Mess-Stipendium kann ein Zeichen unserer Bereitschaft sein, an den Aufgaben der Kirche mitzuwirken und die Not der Bedürftigen zu lindern, in denen der Herr seiner Kirche begegnet. Es kann und soll auch Zeichen sein für unsere Ant­wort liebender Hingabe auf das unbezahlbare Gnaden­geschenk Got­tes.

Da die Mess-Stipendien bei uns für den Lebensunterhalt der Priester in der Regel nicht gebraucht werden, verwenden es die meisten Priester nicht für sich persönlich, sondern nutzen es für caritative Zwecke.

Das Kirchenrecht verpflichtet den Priester, für jede Messfeier nur ein Stipendium anzunehmen. Die überzähligen Stipendien werden - wenn die Ver­pflichtung, entsprechend viele Messen in den gewünschten Anliegen zu feiern vor Ort auch zu einem anderen Termin nicht erfüllt wer­den kann - über das Erzbistum oder direkt an Missionare - weitergelei­tet. Sie lösen die Messverpflich­tungen ein und leben weitgehend von den damit verbundenen Geldga­ben. Es wird also für jedes ein­zelne Anliegen auch eine heilige Messe gefeiert.
In diesem Zusammenhang sei nach­drücklich betont, dass Bedürftige selbstverständlich auch ohne Geld­gabe ihre Anliegen für das Gebet in der Messe nennen lassen können.

Wie und wo kann ich eine Messintention bestellen?

Sie können die Messintentionen in allen Pfarrbüros des Pastoralverbundes zu den jeweiligen Öffnungszeiten bestellen.

Als Alternative können Sie das Stipendium mit einem Zettel, auf dem Sie die Intention und den gewünschten Termin notieren, in einem verschlossenen Umschlag in den Briefkasten des Pfarrbüros werfen oder nach den Messen in den Sakristeien der Kirchen abgeben.

 

Anschrift

Pastoralverbund Delbrück
Kirchplatz 8
33129 Delbrück

Kontakt

Telefon: 05250 53212
Telefax: 05250 9369909
E-Mail senden »